Netzhaut-Vorsorge

Netzhaut-Vorsorge

Warum ist eine Netzhaut-Vorsorge wichtig? 

Netzhaut-Erkrankungen treten sehr häufig auf und können schwere und irreparable Defekte im Gesichtsfeld verursachen.

Plötzliche Schädigungen wie beispielsweise Netzhautablösungen werden meist direkt bemerkt, weil diese sich durch plötzliche, schwere Sehprobleme äußern. Aber Erkrankungen wie die AMD (altersabhängige Makuladegeneration) treten schleichend auf und werden von vielen Betroffenen erst in späteren Stadien aktiv wahrgenommen. 

Bei fast allen Netzhaut-Erkrankungen gilt, dass eine frühestmögliche Erkennung und Behandlung wichtig ist, um die Sehkraft so lange wie möglich und so gut wie möglich zu erhalten. Je weiter fortgeschritten die Netzhaut-Erkrankungen sind, desto mehr irreparable Schäden sind bereits eingetreten und desto schwerer ist oft auf die Therapie. 

Im Rahmen von Vorsorge-Untersuchungen können viele Netzhaut-Erkrankungen bereits sehr früh erkannt werden, lange bevor der Betroffene sie selbst bemerkt. Der dadurch gewonnene Vorsprung hilft, Sehkraft zu erhalten. 

AMD Früherkennung

Zur Verhinderung eines schleichenden Sehverlusts durch altersabhängige Makuladegeneration empfiehlt der Berufsverband Deutscher Augenärzte e.V. (BVA) eine regelmäßige Netzhaut-Vorsorge ab dem 60. Lebensjahr. 

Erhöhtes Risiko bei Kurzsichtigkeit

Kurzsichtige Menschen sind zudem einem erhöhten Risiko von Netzhautablösungen ausgesetzt. Daher empfiehlt der Berufsverband Deutscher Augenärzte e.V. (BVA) bei vorhandener Kurzsichtigkeit eine jährliche Netzhaut-Vorsorgeuntersuchung. 

Spezialisten für Netzhaut-Vorsorge

Wir sind personell und apparativ auf die Netzhautdiagnostik spezialisiert und bieten entsprechende Vorsorgeuntersuchungen sowie laufende Kontrolluntersuchungen mit digitaler Patientenakte an. Unsere Leistungen berechnen wir dabei nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). 

Basis Netzhaut-Vorsorge 

Nach Vorgaben des Berufsverbands Deutscher Augenärzte e.V. (BVA)

Leistungsinhalt: beidseitige Netzhautuntersuchung mit Erweiterung der Pupille zum Ausschluss pathologischer Veränderungen (insbesondere der Makula).

GOÄ-Nr.

Leistung

Steigerungssatz

Betrag €

1

Beratung - auch mittels Fernsprecher

1,849

8,62

1242

Binokulare Untersuchung des Augenhintergrundes einschließlich der äußeren Peripherie

1,849

16,38

 

 

Gesamtbetrag

25,00

Je nach Befund empfehlen wir ein Kontrollintervall (im Regelfall alle 1 - 5 Jahre). Im Zweifelsfall empfehlen wir zudem eine erweiterte Netzhaut-Vorsorge oder leiten ggfs. eine Therapie ein.

Hinweis zur Pupillenerweiterung: für diese Untersuchung ist es notwendig, Ihre Pupille mit Augentropfen zu erweitern. Dadurch erhöht sich die Wartezeit vor der Untersuchung etwas und Sie können nach der Untersuchung möglicherweise für etwa 3-4 Stunden schlechter Sehen. In dieser Zeit dürfen Sie kein Fahrzeug führen. 

Kombinierte Basis-Vorsorge: Netzhaut + Glaukom

Die Netzhaut-Vorsorge kann auch mit der Basis Glaukom-Vorsorge kombiniert werden: 

GOÄ-Nr.

Leistung

Steigerungssatz

Betrag €

1

Beratung - auch mittels Fernsprecher

1,959

9,13

1242

Binokulare Untersuchung des Augenhintergrundes einschließlich der äußeren Peripherie

2,300

20,38

1256

Augeninnendruckmessung: tonometrische Untersuchung mit Anwendung des Applanationstonometers

1,800

10,49

 

 

Gesamtbetrag

40,00

Erweiterte Netzhaut-Vorsorge mit Makula-OCT

Mit innovativer augenärztlicher Diagnostik lässt sich die Netzhaut heute sehr viel detaillierter und tiefgründiger untersuchen, so dass bestimmte Netzhaut-Erkrankungen bereits in sehr frühen oder Vorstadien erkannt werden können.

Weitere Vorteile der computergestützten OCT-Diagnostik sind, dass die Messungen in digitaler Form in der Patientenakte gespeichert werden können, was eine bessere und objektivere Verlaufskontrolle ermöglicht. Zudem ist hierbei keine Pupillenerweiterung nötig, so dass Sie direkt nach der Untersuchung wieder Autofahren dürfen. 

Die OCT-Untersuchung verläuft berührungs- und schmerzfrei. 

Leistungsinhalt: Nervenfaserschichtdickenmessung und Biomikroskopie mittels optischer Kohärenztomographie (Makula-OCT), quantifizierbarer Ist-Zustand der Makula als sicherste Möglichkeit zur Diagnose einer Makuladegeneration (wird in den BVA Leitlinien auch für die Therapiesteuerung beispielsweise einer AMD empfohlen). 

GOÄ-Nr.

Leistung

Steigerungssatz

Betrag €

A7017

Zweidimensionale Laserdoppler-Untersuchung der Netzhautgefäße mit Farbkodierung, ggf. beidseits analog Nr. 424

2,288

93,35

406

Zuschlag bei zusätzlicher Farbkodierung

0,999

11,65

 

 

Gesamtbetrag

105,00

Unsere beiden Standorte verfügen über Makula-OCT-Geräte, so dass wir Ihnen diese Untersuchung auf Wunsch gern am Rothenbaum und in Neugraben anbieten können. 

Kostenübernahme durch Krankenkassen

Die Diagnostik mittels Makula-OCT (mOCT) wird von den Krankenkassen automatisch getragen, wenn bei Ihnen eine der folgenden Erkrankungen vorliegt: 

  • Feuchte Makuladegeneration (neovaskuläre Makuladegeneration (nAMD))
  • Makulaödem im Rahmen der diabetischen Retinopathie (DMÖ)

In diesen Fällen erfolgt die Diagnostik auf jeden Fall für Sie kostenfrei. 

Für die Diagnose und Therapisteuerung der folgenden Erkrankungen ist die Untersuchung mittels Makula-OCT aus heutiger medizinischer Sicht ebenfalls unentbehrlich:  

  • Trockene AMD
  • Epiretinale Gliose
  • Makulaschichtforamen
  • Abhebung der sensorischen Retina im Rahmen der RCS
  • und weitere

In diesen Fällen geben wir Ihnen bei Bedarf eine Empfehlung. Ob die Kosten dann durch Sie zu tragen sind, werden wir Ihnen selbstverständlich transparent erläutern.