Makuladegeneration & weitere Netzhauterkrankungen

AMD / Netzhaut

Makuladegeneration & weitere Netzhauterkrankungen

Die Netzhaut ist die Schicht im hinteren Augenabschnitt, deren Sehzellen als Sensoren für das einfallende Licht dienen. In den äußeren (peripheren) Bereichen der Netzhaut liegen Sehzellen, die zwar lichtempfindlicher sind, dafür aber fast nur hell/dunkel (schwarz-weiß) sehen können. Für das scharfe und farbige Sehen ist hingegen die nur etwa 2 mm² große zentrale Netzhaut (Makula) zuständig. Die Makula ist somit die entscheidende Stelle für das Lesen oder Erkennen von Gesichtern und entfernter Gegenstände. 

Häufige Netzhauterkrankungen

Viele unterschiedliche Netzhauterkrankungen und -schädigungen können dazu führen, dass die periphere oder zentrale Sehkraft stark beeinträchtigt werden. Die häufigsten Netzhauterkrankungen sind: 

  • AMD (altersabhängige Makuladegeneration)
  • Diabetische Gefäßerkrankungen
  • Gefäßerkrankungen durch Bluthochdruck
  • Epiretinale Gliose
  • Netzhautablösungen
  • Retinopathia centralis serosa (RCS)

AMD (altersabhängige Makuladegeneration)

Früherkennung rettet Sehkraft

Bei all diesen Augenerkrankungen gilt, dass eine möglichst frühe Erkennung die Chance auf eine erfolgreiche Therapie und damit auf den bestmöglichen Erhalt der Sehkraft signifikant erhöhen kann. 

Wir sind auf Netzhaut-Vorsorge spezialisiert und bieten Ihnen eine Basis-Vorsorge gemäß Empfehlungen und Vorgaben des Berufsverbands Deutscher Augenärzte e.V. (BVA) sowie eine erweiterte Vorsorge an. Erfahren Sie mehr:

Netzhaut-Vorsorge